Wenn der Ritter ins Tapp und Tastkino geht - Besuch der Ausstellung "Sex in Wien"

Wenn der Ritter ins Tapp und Tastkino geht - Besuch der Ausstellung "Sex in Wien"

Was man nicht Wissen muss

Ursprünglich hatte schon 1907 Otto Wagner einen Entwurf für das "Wien Museum am Karlsplatz" gemacht. Dieser wurde dann aber nicht realisiert. Erster und zweiter Weltkrieg kamen dazwischen und erst 1959, also mehr als 50 Jahre nach der Erst-Planung wurde das Wien Museum eröffnet. Denkt man an aktuelle, große österreichische Bauvorhaben, wie den einen oder anderen Tunnel, ist diese Zeitspanne zwar noch immer enorm, aber so scheint es dann wohl immer schon gewesen zu sein.

Auf der Website wird davon gesprochen wie das Wien Museum eine „besondere Stellung in der Museumslandschaft“ einnehmen würde. Und zwar weil es eine „Mischung aus Kunstsammlung und historischer Sammlung zeigt“. So gibt es auf drei Etagen Funde aus Vindobona, Ritterrüstungen, Gedichte von Grillpatzer oder Gemälde von Schiele. Im Erdgeschoß gibt es einen überdachten Innenhof der als Veranstaltungsort genutzt wird und es finden regelmäßig Sonderausstellungen statt. 

Trotz der tollen Architektur von Oswald Haerdtl ist das Wien Museum am Karlsplatz ein wenig das Stiefkind unter den Museen. Mit dem Veranstaltungsraum wird versucht das Wien Museum immer wieder aus der Vergesenheit zu holen. Es gibt Poetry-Slams, Lesungen, Bandauftritte und nebenbei ist man im Ausstellungsort für das antike Wien und nimmt vielleicht den einen oder anderen Eindruck mit. 

Sexytime im Wien Museum

So war die aktuelle Sonderausstellung "Sex in Wien" mit spannenden und gut kuratierten Exponaten zur sexuellen Evolution der Österreicher gefüllt. Natürlich ist der Titel "Sex in Wien" und der Hinweis, dass man erst ab 18 Jahren rein gehen darf ein besonderer Anreiz für alle Medien, in diesem Zusammenhang über das Wien Museum zu berichten. Und das ist auch gut so. Denn so sieht man den Wert des Wien Museums.

Die Sonderausstellung ist interessant - so ist es nun mal wenn man über Sex spricht. In der Ausstellung lernt man über die Lieblingsstellungen der Österreicher, über Anti-Masturbationsgurte für Buben, die Schädigungen die ein "Coitus Interruptus" beim Mann herbeiführt und man kann auf unzähligen Displays kurze Ausschnitte von ORF-Sendungen aus den 60er und 70er Jahren zu unterschiedlichsten Sex-Themen ansehen.

Wenn man genug über Sex gelernt hat, kann man sich dann in die Dauer-Ausstellungen begeben. Dort blicken erhabene Fürsten von Gemälden, Ritterrüstungen und Waffen stehen bereit und irgendwie weiß man nicht ob die sich gerade so wohl fühlen, wenn nebenan Valie Export eine Kinovorführung macht.

 

Kontakt und Öffnungszeiten

1040 Wien, Karlsplatz 8
T: +43 (0)1 505 87 47
Dienstag bis Sonntag: 10-18 Uhr

Zu Gast im 7*Stern

Zu Gast im 7*Stern

Tingel Tangel im Brick 5 - Flohmark für Hipster im Bobobrick

Tingel Tangel im Brick 5 - Flohmark für Hipster im Bobobrick