Caffé a Casa - wo du den größten Blaubeermuffin in Wien bekommst

Caffé a Casa - wo du den größten Blaubeermuffin in Wien bekommst

Vor ein paar Tagen war ich zu Besuch im Caffè a Casa in der Servitengasse 4A. Mit der Lage habe ich mir etwas schwer getan: an der Ecke liegt ja das französische Café & Bistrot La Mercerie, das zu meinen absoluten Favoriten zählt. Die alten Apothekerschränke, die hausgemachten frischen Bäckereien, der ganze Flair des Ladens ist so einladend, dass es mir echt schwer gefallen ist, noch weiter zu gehen. Aber für guten Kaffee tue ich eben viel. Also habe ich die fünf Schritte auf mich genommen und bin weiter zum Caffè a Casa gewandert.

60s Backflash

Das Caffé a Casa ist ein absolutes Schmuckstück. Ähnlich wie das La Mercerie wurde es in ein altes Geschäftslokal gebaut. Dabei hat man auch hier darauf geachtet, dass möglichst viel der ursprünglichen Elemente bleiben. So ist die ganze Fassade original wie in den 60ern belassen. Durch das gigantische Auslagenfenster sieht man im Inneren eine modere Bar und ein paar Sitzplätze. Ich habe mich ans Fenster gesetzt und war ganz begeistert von der tollen Sicht auf die kleine Servitengasse, in der es erstaunlich viel Treiben gibt. 

Lokalfront Caffe a Casa

Der freundliche junge Mann hinter dem Tresen hat mir erklärt, dass für's Caffé a Casa täglich frisch geröstet wird. Die Rösterei befindet sich in Klosterneuburg. Kaffeesorten gibt es unzählige: Yellow Bourbon (Brasilien), Bench Maji (Äthiopien), Antigua (Guatemala), Nossa Senhora de Fatima (Brasilien), Finca Ceylein (Guatemala) u.s.w. Die meisten Kaffees sind Bio und alle sind Single Origin. Bei so einer Auswahl ist es mir eigentlich unmöglich, mich zu entscheiden. Aber zum Glück macht das Caffé a Casa auch eine hauseigene Mischung. Auf so etwas bin immer sehr gespannt. Die hauseigene Blend ist ja quasi das Aushängeschild des Ladens. Also habe ich mir einen Cappuccino (€ 3,20.-) bestellt. Der war dann so lecker, dass ich mir dann gleich eine Packung (€ 8.80.-/250g) mit Heim genommen habe. Im Caffé a Casa gibt es aber auch eine kleine Auswahl an Süßspeisen. Ich habe zwar gefragt, wer die alle macht, weil aber jeder der unterschiedlichen Kuchen von einer anderen Bäckerei war,  habe es mir nicht gemerkt. Beurteilen kann ich den Blaubeermuffin, dem ich nicht widerstehen konnte. Ein längliches Muffinmonster, das ganz saftig und süß ist. Mhmmm

Cappuccino und Blaubeermuffin

Fazit

Im Caffé a Casa gibt es fantastischen Caffé, das muss gesagt werden. Das Lokal ist super chic und durch die enorme Glasfassade hat man einen coolen Ausblick auf die Servitengasse. Der Blaubeermuffin im Caffé a Casa ist der beste, den ich bisher gegessen habe, und ich werde sicher wieder kommen. Vor allem aber um meinen Bohnenvorrat aufzufüllen.

Kontakt und Öffnungszeiten

Caffè a Casa  
Servitengasse 4A, 1090 Wien, Österreich
Mo-Fr: 7:30-18:30 u. Sa, Su: 9:00-18:00

Im Co-Working-Space beim Fürth

Im Co-Working-Space beim Fürth

Wenns die Wiener nicht schaffen, muss man halt nach Bratislava "urbanhouse"

Wenns die Wiener nicht schaffen, muss man halt nach Bratislava "urbanhouse"