Café le Marché - Wenn der Franzose auf den Schotten trifft

Café le Marché - Wenn der Franzose auf den Schotten trifft

Nettes Kaffee ohne Alleinstellungsmerkmal - aber macht das was?

Vor nicht all zu langer Zeit hat das kleine "Café le Marché" in der Währingerstraße Nr. 6 eingepackt zwischen Jonas Reindl und Café Francais seine Pforten eröffnet. Wie die umliegenden Hipstersammelpunkte ist das Grundkonzept gleich zu erkennen. Mit, durch die Auslage scheinenden, Designer-Glühbirnen (von Busters) versucht man die Studierenden von der Uni weg zu locken. Um sicher zu gehen, hat sich das "Cafè le Marchè"  noch extra in Schale geworfen und so werden dem potentiellen Publikum noch Holztische, Roh-Putzwände und eine Stahlbalken-Deckenkonstruktion als Lockmittel geboten.

Drinnen angekommen gibt es kaum was zu beklagen. Guter Third-Wave-Kaffee von Fürth der eigens fürs Café geröstet und auf einer La Marzocco Strada gebraut wird. Eine große Auswahl an Kuchen und Quiche von den drei Girls der Guerilla Bakery und auch eine kleine Auswahl an frischen Brötchen.

Das Café le Marché ist einfach ein sehr nettes kleines Kaffee. Uns hat es gut gefallen. Einzig fehlt es an einem oder mehreren Alleinstellungsmerkmalen. Es gibt dort genauso guten Kaffee wie in den benachbarten Kaffees. Die Kuchen sind genauso gut wie im Jonas Reindl und im Stein gibts eine größere Auswahl an Essen. Wenn die tollen Glühbirnen nicht reichen, fragen wir uns was der Grund ist wieso man sich bei der bereits schon großen Auswahl an Kaffees am Schottentor ins Café le Marché setzten sollte. Andererseits wenn alles gleich ist-wieso auch nicht ;-)

Kontakt und Öffnungszeiten


Café le Marché

Währinger Straße 6-8/Top 4
1090 Wien
Täglich: 08:00 - 22:00

Garderobe mit vintage Möbeln

Garderobe mit vintage Möbeln

Die Wiener Kuchen-Kaffees die du kennen musst

Die Wiener Kuchen-Kaffees die du kennen musst