Burger, Bar und Quesadilla im Café Mendez

Burger, Bar und Quesadilla im Café Mendez

Tourifalle oder In-Lokal? Wir waren im Café Mendez am Rand vom Ersten und haben nachgesehen ob sich ein Besuch auszahlt

Das Café Mendez ist eigentlich seit seiner Eröffnung kein wirklicher Geheimtipp. Alle die dort waren sagen, es gibt eine super Atmosphäre, geile Drinks und tolles Essen. So ist fast ein Hype um das mexikanische Lokal am Karlsplatz 2 entstanden. Wir wollten auch wissen was es damit auf sich hat, und sind heute zum Mittagessen hingegangen.

Anders als sonst bin ich zu unserem Treffen zu spät gekommen. Meine Begleitung wurde inzwischen „wirklich total nett“ (sic) empfangen und hat, ohne Tischreservierung, einen Platz für uns beide bekommen. Die tatsächlich super freundliche Bedienung half dann noch bei der Überbrückung der Wartezeit und schenkte eine gratis Limo aus.

Als ich endlich kam, war ich positiv überrascht. In den letzten Monaten habe ich viele Lokale besucht, die mir als absolutes Muss angepriesen wurden. Ich musste aber nicht selten feststellen, dass sich viele unter „toll“ etwas ganz anderes vorstellen als ich. Aber nicht hier im „Mendez“: ein hippes mexikanisches Lokal an der Grenze zum Ersten. Gleich an der Einrichtung und der Deko bemerkt man ein gut durchdachtes und konsequent durchgezogenes Konzept. An den Wänden hängen gerahmte Kinderzeichnungen.

Eine einladende Couch und einige Holztische lassen ein heimeliges Wohnzimmergefühl entstehen. Man kommt sich vor, als würde man zu einem Freund in eine mexikanische Strandbar gehen. Doch natürlich ist dieses Gefühl sehr aufwändig und mit Detailverliebtheit erzeugt. Die Holzbar ist eben nicht perfekt zusammengebaut. Eine Regal-Konstruktion hinter dem Tresen reicht bis an die Decke. Zum Entnehmen von Gläsern ist sie also völlig ungeeignet. Dafür aber besteht sie aus Holzrohren und verzinkten Gusseisenfittings. Die Fittings hat man mit einem Spray selbst angemalt. Viele solcher Details erzeugen einen Look der Einfachheit und Bodenständigkeit, der gleichzeitig Gemütlichkeit vermittelt.

Hausgemachte Limos im Cafe Mendez

Hausgemachte Limos im Café Mendez

Wir haben uns also gleich wohlgefühlt. Während ich noch mit der Parkplatzsuche beschäftigt war, hatte meine Begleitung schon unsere Getränke ausgesucht. Also konnten wir uns gleich der Speisekarte widmen. Im „Mendez“ gibt es mexikanische Küche mit einem Hauch österreichischer Fusion. Vor allem die Apfel-Zimt-Mascarpone-Quesadilla erweckte meine kulinarische Neugier. Quasi die mexikanische Version unseres Apfelstrudels mit Schlagobers. Aber das Dessert mussten wir auf unseren nächsten Besuch verschieben. Denn nun wollten wir das Mittagessen abchecken. Und es stellte sich schnell heraus, dass die Portionen so groß waren, dass kein Platz mehr für eine Nachspeise war.

Nachdem wir die Karte sehr ausführlich studiert hatten brachte uns die junge Bedienung unsere Getränke: eine Limonade und einen Eistee, beides hausgemacht, um € 5,20.-. Wir bestellten uns einen „Amigo Burger“ um €11,90.- und natürlich eine Quesadilla um € 10,90.-.

P1120439.jpg

Südländische Gemütlichkeit und tolles Essen

Es verging dann etwa eine halbe Stunde bis unsere zwei Speisen kamen. Wir aber dachten uns, passend zum Ambiente lässt man hier die südländische Gemütlichkeit walten. Dafür wird man mit guter Musik unterhalten und bekommt Malstifte zur Beschäftigung auf den Tisch gestellt. Das Essen war dann wirklich lecker. Die Quesadilla bestand aus Huhn, Bohnen, Cheddar, Mango und Zwiebel. Das Ding war eine echte Gaumenfreude schmeckte einfach großartig. Dazu gab es noch drei kleine Töpfe mit Saucen: Ketchup, Guacamole und Jogurt. Alle waren hausgemacht. Und bei allen hatte man auf Gewürze verzichtet. Uns schmeckte leider keine.

P1120484.jpg

Der Amigo Burger war absolut fantastisch. Ein leicht süßliches weiches Bun und ein wirklich tolles, saftiges und geschmackvolles Patty. Das Grünzeug hätte etwas feiner geschnitten sein können, aber geschmeckt hat der Burger: Mhmmm. Wer den Burgers-Bar-Burger kennt und mag, der fühlt sich auch hier sehr wohl. Zum Burger haben wir Tortilla-Chips mit Käsesauce bekommen. Da es mir sonst sehr gut geschmeckt hat, mag ich das jetzt nicht zu sehr überbewerten und belasse es dabei zu sagen, dass ich darauf hätte verzichten können.

P1120449.jpg

Fazit

Das Mendez ist ein netter mexikanischer Laden am Karlsplatz. Wir haben das Essen probiert und waren sehr zufrieden. Die Quesadillas schmecken wirklich super und der Burger gehört zu den besten in der Umgebung. Abends wird der hintere Bereich des gemütlichen Lokals zur Cocktailbar. Die haben wir nicht probiert, werden aber demnächst sicher wieder hingehen um uns auch das anzusehen.

Kontakt und Öffnungszeiten

Café Mendez

Karlsplatz 2, 1010 Wien

Mo-Mi 10:30-22:30, Do 10:30-23:30 Fr u. Sa 10:30-01:30 So 12:00-18:00

Fliegende Nudeln und Heinz Fischer - Zu Besuch beim "Dim Sum Profi"

Fliegende Nudeln und Heinz Fischer - Zu Besuch beim "Dim Sum Profi"

Die drei Eisläden in Wien die man besucht haben muss

Die drei Eisläden in Wien die man besucht haben muss