Voodies Real Dutch Fries und Veganes Fast Food

Voodies Real Dutch Fries und Veganes Fast Food

Voodies steht in riesen Lettern auf der Fassade der Rechten Wienzeile Nummer 1. Dort am Eck, beim etwas merkwürdig dunkel-düsteren Bärenmühldurchgang, hat die vegane Fast Food Kette ihr erstes Lokal eröffnet.

Durch große Fenster sieht man hip gekleidete und tätowierte Angestellte in einer offenen Küche arbeiten. Das hätte ja eigentlich schon gereicht, um uns zu einem Erstbesuch zu bewegen, doch die Werbung für „Real Dutch Fries“ aus österreichischen Biokartoffeln machte ein Eintreten zu einem Muss.

Drinnen wurde uns die Idee erklärt. Es gibt ausschließlich veganes Essen. Genauer gesagt: Veganes Fast Food: Burger, Wraps und sogar Würstel. Bei den Produkten wird darauf geachtet, mit lokalen Bauern zusammen zu arbeiten, um keine ewigen Transportzeiten zu haben. Und nicht zuletzt: alle Verpackungen sind biologisch abbaubar. Klingt wirklich cool, richtig und wichtig. Genau das Gleiche macht zwar die „Swing Kitchen“ schon, aber Konkurrenz belebt ja immer den Markt und das kann ja nur gut sein. 

Wir haben uns dann die besten Speisen empfehlen lassen und jeweils eine davon als Menü genommen: ein „Vienna Dog Menü“ um € 7,20.- und ein „Pulled Jackvood Burgermenü“ um € 10,10.-. Mir war zwar beim Bestellen nicht ganz klar, wie eine Portugiesische Jackfruit regional sein kann, aber so genau wollte ich nicht nachfragen. Zum Wundern blieb mir ohnehin keine Zeit. Denn im Voodies ist Fast Food tatsächlich fast. Wir hatten uns gerade die Jacken ausgezogen, da wurde schon wieder nach mir gerufen. Alles war fertig zubereitet und konnte vom Tresen geholt werden. Selbstbedienung, sehr amerikanisch und schnell. Und das war eh perfekt, weil wir beide sehr hungrig waren.
Zu jedem Menü gab es eine große Portion Pommes. Wir hatten uns einmal für die Süßkartoffel Variante entschieden und einmal für die normalen Dutch Fries. Schon nach den ersten Bissen waren wir uns einig: seit langer Zeit hatten wir keine so leckeren Pommes mehr gegessen. Schade nur, dass es keine Saucen dazu gegeben hat.

Mein Vienna „No“-Dog war ein Grünkern-Würstchen mit Röstzwiebel, Tomaten, Senf, Ketchup und Mayo. Es erstaunte mich doch, dass das "No"-Dog ein kalter Snack war und im Vergleich mit einem Hot Dog konnte es nicht mithalten. Uns schmeckte es nicht besonders. Nach einmal Abbeißen blieb es liegen.

Der „Pulled Jackvood Burger“ hingegen war gut. Leider wurde er in einem ungetoasteten Fertig-Bun gemacht und sah deshalb etwas traurig aus. Und man isst ja bekanntlich auch mit dem Auge. Die "Pulled Jackfruit" mit Barbecue Sauce war aber eine gute und sehr interessante  Mischung. Wir hatten sowas noch nicht probiert und ich war erstaunt über die gute Idee.

veganes Grünkern Hot Dog im Voodies

Fazit

Die Pommes im Voodies sind total lecker. Wenn man am Naschmarkt Lust auf einen ungesunden Snack hat, sollte man die echt ausprobieren. Die Namensgebung der Speisen war für uns etwas irreführend. Unter Burger-Menü und Hot-Dog (bzw. "No"-Dog) hatten wir warme Speisen erwartet. Der Jackfruitburger und das No-Dog waren aber beides kalte Snacks. Daher wurden unsere Erwartungen etwas enttäuscht.

Kontakt und Öffnungszeiten

Voodies

Rechte Wienzeile 1B, 1040 Wien
+43 680 1284702 office@voodies.at
MO-SO & Feiertags: 11.00-21.00

Exotic Plants Wien

Exotic Plants Wien

"ukubistu"- Hippenfütterung auf Slowakisch

"ukubistu"- Hippenfütterung auf Slowakisch