Die Weinschenke - beste Burger hinter ranziger Fassade

Die Weinschenke - beste Burger hinter ranziger Fassade

In der Weinschenke ist einfach alles gelungen.

In den Seitengassen des 5ten herrscht eine eher ruhige Atmosphäre. Kaum Geschäfte, kaum Restaurants, die Fassaden der Häuser sind seit langer Zeit nicht mehr renoviert und viele Läden konnten mit den Veränderungen der Zeit nicht mithalten. Geblieben sind zuplakatierte Geschäftsflächen, verlassene Lokale und ein paar Händler die Produkte aus Großmutters Zeiten verkaufen.

Hier und da versucht dann aber doch jemand einem altes Geschäftslokal neues Leben einzuhauchen. Und bei der Weinschenke ist das großartig gelungen. Das Konzept der Gastronomen: Aus alt mach nichts.

So ist die Weinschenke genau das selbe Lokal wie vor 70 Jahren. Ein 70er-Jahre Fliesenboden erstreckt sich durch das ganze Lokal. Auf den Wänden ist unverändert die lackierte! Holzvertäfelung angebracht. Die Stühle sind aus Plastik, die Tische aus nicht mal echtem Holz. In der original Vitrine haben nur die Mannerschnitten gefehlt um jedem Film-Klischee der 70er zu entsprechen. Vielleicht ist es gerade das original grindig erhaltene Dekor, wie die Klimaanlage die seit 40 Jahren an der Decke hängt oder der CD-Player auf dem der Koch einen Mix aus zerkratzen Falko und Bob Marley Cds abspielt, der die Weinschenke zu einem Hipster und Künstler-Treffpunkt macht. 

Kulinarisch hat sich die Weinschenke an ihre Wurzeln zurückorientiert. Es gibt etwa 70. Weine aus Österreich zu trinken. Und die werden auch günstigst verkauft. So gibt es eine Flache Weißwein bzw. Rotwein ab 8€. Das beflügelt auch den Mix an Besuchern. So kommt der Nachbar auf sein tägliches Gläschen Rot und sitzt neben dem Hipster der gerade mit seiner Freundesrunde über den optimalen Burger-Bun diskutiert.   

Die Burger

Zu Essen gibt es Burger.. Wir haben "den wilden Kerl" (14,90€) und den "Le Burger" (13,90€) genommen. Zusammen mit den Pommens-Chips (4€) und einem Getränk kostet ein "Menü" rund 20€. Das Burger-Fleisch in der Weinschenke kommt wie bei "said the butcher to the cow" von der Fleischerei Hödl. Also von "bio" keine Spur aber aus Österreich. Wem das nicht egal ist der kann auch einen Veggi-Burger mit hausgemachten Seitan bestellen.

Burger, Pommes-Chips und Saucen waren schön angerichtet. Der Teller war komplett voll und der Burger riesengroß. Angefangen habe ich mit den Pommes-Chips. Die waren in die richtige Dicke geschnitten um innen noch saftig zu sein und außen kross. Meine Thaicurry-Erdnuss-Sauce war ein ziemlicher Reinfall. Die hatte fast gar keinen Geschmack, außer nach Erdnuss. Also entweder hatte ich einen schlechten Batch bekommen oder manchmal probiert der Koch die Dinge nicht. Meine Kollegin hatte die Sour-Cream-Sauce und auch die war eher mehr langweilig als interessant.

Mein "Wilder Kerl"

150 Gramm hausfaschiertes Weidenrindfleisch, geräucherter Käse & Irish Cheddar, Räucher-Chili-BBQ-Sauce, knuspriger Speck, Bio-Spiegelei, Jalapenos, Rispentomaten & knackige Gurken, rote Zwiebeln zwischen klassischen, gerösteten Burgerbrot

Das Burger-Bun war hausgemacht und war wirklich fantastisch. Vielleicht eines der besten die es in Wien gibt. Alle einzelnen Zutaten die im Burger waren fein geschnitten und gut verarbeitet. Leider war das Patty nur so mittel. Es hatte keine spezielle Würzung und konnte sich nicht abheben. Natürlich war alles wirklich gut aber der Burger war nicht hervorragend. 

Wir sind beide so satt gewesen dass wir uns kaum mehr bewegen konnten und ich kann die Weinschenke wirklich jedem empfehlen. In lustiger Atmosphäre bekommt einen super Burger der noch ein wenig Potential nach Oben hat. 

Kontakt und Öffungszeiten

Die Weinschenke

Franzensgasse 11,
1050 Wien

Montag- Sonntag
17 bis 1 Uhr

+43 660 50 76 301

 

Besuch des größten Markt Wiens: Shoppingtour am Großmarkt Inzersdorf

Besuch des größten Markt Wiens: Shoppingtour am Großmarkt Inzersdorf

Balthasar Kaffee Bar

Balthasar Kaffee Bar