Frühstücken im bio-fair-trade Welt Cafe

Frühstücken im bio-fair-trade Welt Cafe

Die Uni-Umgebung gehört zu den Hotspots für Studierendenlokale. Nicht direkt neben der Uni aber auch nicht wirklich weit davon, in Gehminuten würde ich etwa Sieben mit langsamen Schritten vielleicht 10 Minuten schätzen, entfernt, in der Schwarzspanierstraße 15, befindet sich seit 2005 das Weltcafe.

Es hat sich zum Ziel gesetzt ausschließlich Waren anzubieten die kompromisslos zu 100% aus fairem Handel oder aus biologischer Landwirtschaft kommen: „…alles ist bei uns fair und bio.“

Bio-Fair-Trade und nicht stylish

Das Lokal hat einen Gastgarten entlang der Schwarzspanierstraße. Das ist mitunter, je nach Verkehrsaufkommen, mittel angenehm. Drinnen erinnert die Einrichtung ein wenig an ein selbstgebasteltes Wohnzimmer einer Hippie-Kommune, die irgendwann mal bei Mömax shoppen war. Alles ist gemütlich, nicht modern und stylish ist es schon gar nicht. Das Publikum bei unserem Besuch waren überwiegend alternativ gekleidete junge Leute. Ein paar tippten auf ihren Laptops umher andere waren zum Zeitunglesen gekommen. Viele schienen sich hier nur zum Plaudern zu treffen. Die Sitzgelegenheiten, liegenartige riesen Kissen, waren zwar bequem, aber wie sich später herausstelle nicht wirklich geeignet um darauf in der dafür vorgesehenen Chill-Position mit Messer und Gabel zu Speisen. Die Karte hatte hatte eine große Auswahl an Gerichten zu bieten, die mit den Namen unterschiedlichster Länder versehen waren. Wir bestellten hausgemachten Eistee, Zotter-Trinkschokolade (3,50.-), Schokokuchen (3,20.-), Cappuccino (2,90.-) und ein Mexikanisches-Frühstück (6,50.-). Wie bei diesen Preisen alles Bio und Fair-Trade sein kann und wie das Weltcafe mit solchen Preisen überhaupt Gewinn erwirtschaften kann ist mir ein Rätsel, aber da es seit siebzehn Jahren funktioniert dürfte es einen Weg gefunden haben.

Tee, Kuchen und Tortilla-Chips mit Ei

Unsere sehr freundliche Bedienung brachte uns dann nach und nach die Getränke und Speisen. Die Trinkschokolade von Zotter war wie sie halt ist. Der Einen schmeckts, der Andere isst die Schoko lieber in Stücken aus der Packung. Der Caffee im Welt Cafe stammt von Gusto Giusto und war so, dass ich ihn mir zwar selbst nicht kaufen würde, aber schlecht kann man auch nicht sagen. Der hausgemachte Eistee war ganz lecker, etwas zu süß aber schon erfrischend. Als der Schokokuchen kam freuten wir uns zuerst sehr über die Portion, die so groß war dass sie beinahe nicht mehr auf den Teller gepasst hätte. Doch nach dem ersten Probieren war die Freude auch schnell vergangen. Der Kuchen hatte eigentlich keinen Geschmack und im Mund die Konsistenz von Styropor. Nachdem jeder einmal probiert hatte blieb der Kuchen dann auch stehen. Das Mexikanische Frühstück war dafür ganz okay- eine gute Mischung aus Ei mit Gemüse. Die Portion aus gekauften Tortilla-Chips und dem günstigsten Baguette-Brot das man finden kann, auf das hätte ich verzichten können, aber vielleicht erwarte ich auch zu viel wenn ich mir hier auch hausgemachte Chips und hausgemachtes Brot erhofft hatte.

Fazit

Das Welt Cafe war so wie ich es aus meinem letzten Brunch-Besuch in Erinnerung hatte. Es ist gemütlich, freundlich und perfekt zum Chillen und Plaudern. Die Speisen sind eher so wie ich sie mir selbst mal gschwind zu Hause machen würde und nicht wie ich es mir erhoffe wenn ich dafür Geld zahle. Irgendwie hatte ich es besser in Erinnerung gehabt.

 

Kontakt und Öffnungzeiten

Das Weltcafe

Schwarzspanierstr. 15, 1090 Wien
Mo-Fr:8:30-24h Sa-So:9-24h

Guter Magen gefragt im Chinarestaurant No. 27

Guter Magen gefragt im Chinarestaurant No. 27

Chinesisch Essen im GU

Chinesisch Essen im GU