Myanmar - Thailand (Tag 1)

Myanmar - Thailand (Tag 1)

Tag 1 Schlaflos, Selfies und Suppe

 

Was für ein Tag... Gestartet sind wir von Wien aus um 23.00 Uhr. Das hat natürlich Packen, die Flughafenanfahrt, den Check-In und die Sicherheitskontrolle vor sich hergezogen. In Summe war das ein mittelmäßiger Spaß und ist auch nicht unbedingt schnell von statten gegangen. Nur Alex hatte während des Check-ins und des Boardings wirklich Spaß: Vor einiger Zeit entdeckte er Instagram als neues Kommunikationsmittel. Nun war er kaum mehr davon zu trennen. Im Minutentakt wurden nichtssagende Stories von Security-Angestellten, beim Security-Machen, von Reisenden beim Reisen oder von ihm selbst beim Posieren erstellt. Ein wahres Geschenk für die Welt. Aber auch für uns war das Beobachten dieser Aktivitäten Zeitvertreib und schlussendlich ging es ab in die Lüfte.

_1080444.jpg

Gegen 24.00 Uhr wurden wir im Flieger, anstelle mit dem Ausschalten der Beleuchtung, mit einer Menükarte überrascht. Wenig später gab es dann einen Midnight Snack: Kartoffelpürree mit Schweinsbraten. Das und das Onboard-Unterhaltungssystem, welches aktuelle Kinofilme-wie cool ist das bitte- zu bieten hatte, trugen nicht wirklich dazu bei, das ich Schlafen ging. Und so verging die Zeit bis nach Dubai eigentlich wie im Flug... 

Fake Café in der Fake Stadt

Um sieben Uhr früh steuerte unser Flieger Dubai-Airport an. Ich war etwas aufgeregt die Fake-Stadt zumindest von oben sehen zu können. Die Erschöpfung der bisherigen Reise war nicht mehr so zu spüren. Viel könnten wir leider nicht erblicken. Wir hatten die mittlere Reihe im Flugzeug und das bisschen, was von den Hochhäusern zu entdecken war, war dann leider zu wenig um einen Eindruck zu bekommen. Am Airport dann, war einer unserer ersten Wege, noch vor der Toilette, der zum Coffeeshop. Energie müsse ja schließlich zurückgewonnen werden. Aber den Eindruck den das, aus einer französischen Filmkulisse entnommene "Bistro", bei uns hinterließ, war nicht nur passend für ungewohnte die Caffeekultur des Landes. Denn ich verbinde Dubai, vor allem aus Berichten und Erzählungen, mit einer enorm schnell wachsenden Stadt, die hauptsächlich mit Superlativen wirbt und aus Kopien von westlichen Dingen, aus Mangel an einer eigenen Kultur, besteht. Das französische Bistro war dann eine traurige Bestätigung meiner Vorurteile. So hatte man das Personal zwar in schicke Uniformen gesteckt, schwarze Schiefertafeln und Kreideschrift benutzt, um das Angebotene feil zu bieten und sogar Laternenmasten zwischen die Sitzgelegenheiten gepflanzt. Aber der Caffee, so toll er sich auch in Schale geworfen hatte, war einfach ungenießbar. Er erinnerte an Nescafé-Löslich-Café in den man etwas Magenbitter gekippt hatte... Bäh. Nach dieser Erfahrung ließen wir es dann auch bleiben und stellten fest, dass das Gate zum Anschluss-Flug bereits geöffnet hatte. Der Weg nach Bangkok war nun nicht mehr weit. Sechs Stunden, oder besser gesagt drei Blockbuster später waren wir im Landeanflug.

Happy nach Bangkok

Organisiert hatte ich uns im Vorfeld einen Airport-Transport mit "Happy-Taxi". Das Unternehmen ist das auf Tripadvisor, bei weitem das am Besten bewertete. Bereits die Kommunikation mit "Jenny", die immer sehr schnell und genau antwortete, gab einen Hinweis auf deren Verlässlichkeit. Gleich nachdem ich Internet am Flughafen hatte, bekam ich schon Nachrichten von "Poo". Poo war unser Fahrer. Über WhatsApp schickte er mir Fotos vom Ausgang und seinem Auto um mir zu helfen, ihn zu finden. Nach etwa zwei Stunden hatten wir dann die Einreisekontrolle geschafft und Poo brachte uns nach Old Town ins "Rambuttri Village Plaza". 

IMG_8145.jpg

Nun waren wir rund 24 Stunden auf Reise. Ohne wirklich zu Schlafen. Dafür war schon einiges geschehen. Nach dem Hotel Check-In gingen wir auf unserer Heimatstrasse umherschlendern. Es gab viel zu sehen und alles war neu.

Alex war glücklich Internet zu haben und Selfies machen zu können. Als wir uns dann auch noch auf Lokal einigten und es Essen und Alkohol gab waren auch Dani und Marlene zufrieden. Ich wusste die Reise hatte sich schon ausgezahlt, als ich meine Tom Yum Goong bekam.

 

Links und Adressen in diesem Artikel

Hotel Rambuttri Village In um rund 50€ pro Nacht

Happy Taxi verlässlicher Transport der im Vorhinein organisiert werden kann 

Myanmar - Thailand (Tag 2)

Myanmar - Thailand (Tag 2)

Myanmar - Thailand (Tag 0)

Myanmar - Thailand (Tag 0)