Ströck Feierabend - Fesche Fütterung

Ströck Feierabend - Fesche Fütterung

Die unzähligen Ströck Filialen (alleine 70 in Wien) sind für mich, wie für viele andere Menschen, super praktisch und bringen massig Vorteile mit sich: Ich kann mich auf die gleichbleibende Qualität verlassen, der Duft nach frischen Croissants in den U-Bahn Stationen überdeckt fast gänzlich den vorherrschenden Uringeruch. Lange Zeit hatte ich ein ganz gutes Gefühl, wenn ich mich dazu entschied mir beim Ströck etwas zu gönnen. Die Werbung suggeriert, dass alles irgendwie „leiwand“ ist. Gebacken wird nach dem „Ährencodex“. Was das genau ist habe ich nie hinterfragt, aber es dürfte jedenfalls mit Models zu tun haben; die glücklich im Getreidefeld sitzen. Weil der Kaffee immer ganz besonders als Fair Trade beworben wurde; dachte ich auch; dass der Ströck sich besonders für Menschen einsetzt weil; das Unternehmen halt so (nocheinmal) „leiwand“ ist.

Ich war dann umso überraschter, als vor einigen Jahren, die Gewerkschaft darauf aufmerksam machte, dass der Ströck seine Mitarbeiter nicht als Bäcker beschäftigt, sondern nach dem viel niedrigerem Gewerbe-Kollektivvertrag anstellt. Dazu laufen jetzt Gerichtsverfahren. Einen Betriebsrat in dem Unternehmen mit 1800 Mitarbeitern gibt es nicht. Berichte darüber, dass die Gründung eines solchen seit Jahren mit allen Mitteln verhindert würde, werden von den Eigentümern zurückgewiesen. (siehe dazu hier https://derstandard.at/1363709310301/Stroeck-Arbeitsbedingungen-Gehaelter-Angst-WC-KOntrolle ) Aber dazu kann sich ohnehin jeder selbst eine Meinung bilden. Meine Meinung ist: das ist nicht okay. Seitdem ich das weiß kaufe ich nichts mehr beim Ströck. Das wird den Eigentümern zwar wurscht sein, aber irgendwo muss man ja anfangen.

Wie auch immer, praktisch finde ich den Ströck trotzdem noch immer. Die Filialen vom Ströck heben sich in meinen Augen von den Konkurrenten auch deutlich ab, weil sie einfach schön sind. Vor einigen Jahren hat Ströck in der Landstrasser Hauptstrasse einen Flag-Ship-Store eröffnet. Im Gegensatz zu den kleinen Backshops, die man sonst in der Stadt findet, handelt es sich beim Ströck-Feierabend um einen Backshop mit integriertem Lokal. Durch meine Abneigung dem Konzern gegenüber habe ich bisher überhaupt kein Interesse gehabt mir das Lokal anzusehen. Gestern aber wollte es dann meine Freundin unbedingt besuchen und mir war die politische Diskussion zu mühsam, also sind wir auf einen Snack hingegangen. Der Ströck Feierabend erinnert mich vom Store-Design sehr an alle anderen Ströck Filialen mit ein wenig mehr hippen Flair. Es gibt eine große Vitrine mit den üblichen Backwaren, einen praktischen Vinylboden und an die Vitrine angeschlossen einen großen Raum mit schönen Tischen und Glühbirnen im Glas, die von der Decke hängen. Ich finde es alles sehr stimmig und passend. Man erkennt sofort: man ist beim Ströck zu Gast. Sehr ansprechend finde ich den offenen Brottisch in der Mitte des Lokals, wo man Croissants und andere Bäckereien auftürmt. Einerseits wird der To-Go-Bereich sehr einfach vom Lokalbereich getrennt, andererseits will ich gleich beim Reingehen ein Kipferl essen. Kellner gibt es genug im Ströck Feierabend. Gleich nachdem wir uns hinsetzen kommt ein aufmerksamer Kellner, der uns während unseres gesamten Besuchs sehr zuvorkommend versorgt. Die Karte im Feierabend ist sehr gut gemacht. Also marketingtechnisch gut gemacht. So kommen viele der verwendeten Produkte von bekannten Wiener Manufakturen, wie der Kaffee der aus der Rösterei Alt Wien stammt, der Tee der von Demmer kommt, oder das Fleisch dass von Weishuber kommt. Das Speiseangebot besteht vorwiegend aus den üblichen Verdächtigen. French Toast, Porridge, Sandwich, Burger etc. Man geht auf Nummer sicher und bietet eben die Dinge an die eigentlich jedem schmecken. Ich würde ja behaupten, weil sie so fad sind, dass man nichts dagegen haben kann. Eine spezielle Richtung fehlt mir in der Karte vom Ströck Feierabend.

Weil uns nichts wirklich anspricht bestellen wir uns dann zusammen einen French Toast (7,90€). Der kommt innerhalb von wenigen Minuten. Zu unserem Erstaunen nimmt man in der Küche das Teilen sehr wörtlich, so bekommt tatsächlich nur jeder eine Hälfte der aufeinandergestapelten Weißbrotscheiben. Mein halber French Toast ist allerdings größer als ein ganzer Toast, wenn ich ihn sonst wo bestelle. Ich denke, dass ist am Foto, dass diesen Beitrag ziert, auch zu sehen. Geschmackloch ist er auch wirklich super und ich bin echt angetan…

Fazit

Das Ströck Feierabend ist eine fancy Variante von einem normalen Ströck. Als Lokal würde ich das nicht wirklich bezeichnen. Mir hat es zu viel vom Ströck. Zum Ausgehen oder für Treffen werde ich weiterhin in andere Lokale gehen. Dennoch: wenn man seinen Krapfen nicht auf der Straße essen möchte oder bei der sonntäglichen Suche nach einem geöffneten Frühstücksort in Wien ist, kann man sich das Ströck Feierabend definitiv überlegen. Die Bedienung ist schnell und freundlich., es ist billig und das Angebotene wird jedem schmecken.

Kontakt und Öffnungszeiten

Ströck Feierabend

Landstraßer Hauptstraße 82, 1030 Wien

Täglich: 07.00-22 Uhr

1683 Handmade Bagels & Farm Coffee

1683 Handmade Bagels & Farm Coffee